Strategie auf PC und Konsole gut fürs Hirn

Redaktion GameStar auf Twitter
 
Die grauen Zellen wollen nicht verhungern. Ganz schön in Trab gehalten werden sie durch Strategiespiele, weshalb sich diese seit alters größter Beliebtheit erfreuen. Noch heute werden Klassiker auf dem Brett wie „Risiko“ oder „Die Siedler von Catan“ gern für einen Spieleabend hervorgekramt. Nichtsdestotrotz hat sich die Szene unstreitig auf PC und Konsole verlagert. Gefordert ist das Gehirn deshalb keine Spur weniger. Die strategische Auseinandersetzung schult wie eh und je das logische Denken, fördert die Konzentration und verlangt die Aufmerksamkeit des Spielers.
 

Dem Stress im Alltag wirksam begegnen

 
Für faule Tricks hat die Community nichts übrig. Ist nicht länger den Anforderungen von Strategiespielen Genüge getan und bleiben die Fähigkeiten auf der Strecke, folgt der Aufschrei der Entrüstung auf dem Fuße. Zu spüren gekriegt hat das etwa unlängst der Entwickler Hi-Rez. So schien der erfolgreiche MOBA-Shooter Paladins auf dem besten Weg gewesen zu sein, als free2play-Vergnügen zum pay2win-Ärgernis zu verkommen. Immerhin sah das Konzept des Entwicklers vor, sich die begehrten Fähigkeiten der Helden entweder durch mühsam erspieltes Ingame-Gold oder durch das schlichte Zücken der Brieftasche zu sichern. Um nicht in den Ruch eines pay2win-Games zu geraten, hat Hi-Rez drum kurzerhand die Preise für die begehrte Aufrüstung der Helden gesenkt und allen bisherigen Käufern der überteuerten Tools die Rückgabe des Differenzbetrags angeboten.   
 
Bei Tage besehen liegt es nur in der Natur der Sache, keine unlauteren Startvorteile in einem Strategiespiel zu schaffen. Immerhin sollte sich auch in MOBA-Shootern jener gegenüber der Konkurrenz behaupten können, der sich durch intensives Training zum perfekten Strategen mausert. Dass sich dabei die Spielerfahrung auch im praktischen Alltag bezahlt macht und es dadurch möglich ist, selbst in verqueren Situationen den Kopf oben zu behalten, ist ein schöner Nebeneffekt.
 

MiraSound auf Twitter
 

Von jeher ein Faible für Strategiespiele

 
Wie kaum was anderes passt das Strategiespiel zu den deutschen Tugenden. Solange nicht alles auf Glück und Reaktion beschränkt bleibt und sich der Erfolg stattdessen mit Strategie und Taktik erarbeiten lässt, ist der Deutsche mit von der Partie. Wenn in der Brettspielszene gar vom „German Game“ die Rede ist, erübrigt sich jedes weitere Wort.
 
Dem Deutschen liegt viel daran, etwas zu durchschauen, zu organisieren und zu kontrollieren. Vor allen Dingen hat er aber null Bock darauf, seine Zeit sinnlos zu verplempern. Deshalb kommt ihm ein Strategiespiel wie „Port Royale“ sehr zupass. Mit der Handelssimulation assoziiert der Deutsche eine brauchbare Lernerfahrung.
 

Annette auf Twitter
 
Im Unterschied zu Deutschland ist in anderen Ländern weniger mit dem PC als vielmehr mit der Konsole Staat zu machen. Wegen der Steuerung per Gamepad ist die Konsole an sich ja weit weniger gut für Strategiespiele geeignet, speziell die überaus beliebten MOBAs haben sich jedoch den Grundcharakter des Strategiespiels bewahrt. Für Fans klassischer RTS- und Aufbauspiele mag das zwar ein schwacher Trost sein, endlich aber ist das RTS-Genre in Form der MOBAs international extrem erfolgreich.
  

Hitman nicht von ungefähr ein Renner

 
Dass es absolut nicht notwendig ist, sich zwischen PC und Konsole entscheiden zu müssen, beweist „Hitman GO“. Das am 17. April 2014 erschienene rundenbasierte Strategiespiel steht für Microsoft Windows, Linux, PlayStation 4, PlayStation Vita, Android, iOS und Windows Phone zur Verfügung.
 

VideogamesClub 2 auf Twitter
 
Die Einstufung der Serie als jugendgefährdendes Medium gehört längst der Vergangenheit an, vielmehr genießt der Glatzkopf, genannt Agent 47, Kultstatus. In seine Rolle schlüpft der Spieler auch in „Hitman GO“. An ihm ist es, ohne großes Aufheben auf unterschiedlichen Spiellevels die Zielpersonen auszuschalten. Wie er das macht, ist seine Sache. Darin liegt ja gerade der Reiz oder, wenn man so will, die Kunst des Spiels. Was an Spielinhalt fehlt, macht die Handlungsfreiheit allemal wett. Von einem als Brettspiel und Pausenfüller angelegten Puzzlespiel wird freilich nicht mehr erwartet. Für Abwechslung sorgen allein die thematisch unterschiedlichen Spiellevels, für Spannung und Action indes Verkleidungen, Ablenkungen, Scharfschützengewehre und schallgedämpfte Pistolen.
 
Wer mit dem kahlköpfigen Profikiller Geld verdienen möchte, verfügt sich ins Online Casino. Der Spielautomat „Hitman“ versprüht dank Grafik, Animation und Sound den Charme der Videospielvorlage und wartet mit einer Auszahlungsrate von 95,84 % auf. 18, Insignia und Mini-PC bilden die Scattersymbole, während als Wildsymbol Agent 47 in Erscheinung tritt. Alles in allem versprechen die 15 Gewinnlinien der 5 Walzen zusammen mit den Bonus- und Freispielen Vergnügen pur.   
 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.