Uncharted: The Lost Legacy – Story spielt etwa ein halbes bis ein Jahr nach Teil 4

Es gibt ein paar kleine, neue Details zu Uncharted: The Lost Legacy, der StandAlone-Storyerweiterung von Uncharted 4. Die Events von Lost Legacy sollen demnach zeitlich zwischen 6 Monate und einem Jahr nach Uncharted 4 angesetzt sein. Zwischenzeitlich ging Nadines (eine der Hauptdarstellerinnen) Söldnerfirma „Shorelines“ den Bach runter und ist nun sehnsüchtig auf der Suche nach Geld. So tat sie sich mit Chloe zusammen, die ohnehin einen Schatz in Südindien suchen wollte.

Die zwei Damen sind allerdings nicht wirklich die besten Freunde. Mehr oder weniger sind sie nur auf Grund ihrer „Mission“ zusammen… gezwungenermaßen. Beide haben jeweils eigene Gründe, warum man sich auf die Schatzsuche begibt, die nicht all zu leicht sein wird, denn Asav, der große Erzfeind und Besitzer von „Ganeshas Stoßzahn“ (also der Schatz hinter denen die beiden her sind). Klar, dass er den nicht freiwillig hergeben möchte.

Alle, die noch irgendwie hoffen, das Nathan Drake doch noch auftaucht, dürfen sich den Wunsch in die Haare schmieren.

Mehr gibt’s hier…

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.