Die PS Vita war gut, kam nur leider zu spät zur Party

Könnt ihr euch noch an die Zeit erinnern, als wir dachten, dass die PS Vita der neue heiße Scheiß wird? Vielleicht habt ihr eure Konsole so wie ich zum Launch in Japan geholt. Das Problem war nur, dass es nur so gut wie keine lokalisierten Spiele in Europa gab. Macht nix… denn im Paket war die PS Vita Version von Uncharted dabei und… Demos gab’s ja auch noch und mit dem Launch in Europa, ein paar Monate später, würde der Spaß ja erst so richtig losgehen… dachte ich.

Der Start war allerdings spieltechnisch verhalten. Und da kann man sich nun fragen, ob es damals schon absehbar war, dass die PS Vita zum Scheitern verurteilt wurde. Eigentlich ein Unding, denn das Gerät war schon ein leistungsfähiges kleines Ding…

…findet auch Jack Tretton, der ehemalige CEO von Sony Computer Entertainment America. Seiner Meinung nach lag es aber eher daran, dass die PS Vita viel zu spät auf den Markt geworfen wurde. Zudem war der Mobile Markt am wachsen und während jeder auf seinem Smartphone spielte, war die PS Vita eher… nicht so beliebt.

Aber kam denn die PS Vita wirklich zu spät? Die PSP war doch ein guter Anfang, an dem man anknüpfen hätte können und Nintendo? Zur selben Zeit wussten die nicht, was sie mit dem Geldregen anfangen sollten, den ihnen das damals neu vorgestellte 3DS und das absolut lächerliche 2DS-Türklotzdings bescherten. Und warum?

WEIL ES SPIELE GAB!

Sony hat’s selbst irgendwie „verspielt“ das die PS Vita ein Erfolg wird. 1st Party Spiele musste man suchen und 3rd Party Spiele waren qualitativ meist Grütze… wenn überhaupt welche entwickelt wurde. Zumindest was den Westen angeht, denn in Japan erscheinen zig Rollenspiele und… andere Adventures für die Handheld Konsole. Allerdings ist auch Japan ein anderer Markt mit anderen Vorlieben der Spieler…

Wer kümmert sich darum, dass die PS Vita jetzt noch am leben bleibt? Hauptsächlich doch Indie Entwickler. Während Sony die Konsole schon 6 Fuß unter die Erde gebracht hat, graben die kleinen Entwickler die PS Vita wieder aus und kümmern sich darum, was Sony verpasst hat…

4 Kommentare

  1. irmscheri35 sagt: Antworten

    Jep…, genau das ist das Problem. Keine, bzw. zu wenige Spiele… Und der Ball lag eindeutig bei Sony vor dem Tor. Warum gab es kein God of War? Warum kein Gran Turismo…? Mein Gott, die Spiele hätten so gut aussehen können auf dem kleinen brillanten OLED-Display. Uncharted und Killzone haben es doch vorgemacht. Die sind technisch beispiellos. Trotz PS4 und X-Box One spiele ich diese Titel immer wieder gerne. Uncharted habe ich mittlerweile ca. 10 mal durchgespielt und es macht immer noch Spass. In der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit und zurück ideal!
    Ein weiterer Punkt sind miserable Umsetzungen großer Marken. Call of Duty, Resistance, Ridge Racer… Meine Güte, wie wurden diese Spiele verhunzt. Gerade von Resistance und Ridge Racer war ich extrem enttäuscht, da diese beiden Titel auf der PSP richtig überzeugen konnten.
    Jep, diesen Karren hat Sony selbst mit voller Absicht in den Dreck gefahren. Natürlich war der Smartphone-Markt am Wachsen; aber seien wir doch mal ehrlich: In den meisten Fällen haben die Spiele auf Smartphones mit dem „klassischen Zocken“ nix am Hut. Für ganz kurz mal zwischendurch, meinetwegen… Mehr aber auch nicht. Alleine schon wegen der Steuerung und dem oft vorkommenden „pay to win“.
    Ich liebe meine Vita und sie ist regelmäßig in Betrieb, aber es ist extrem schade, dass Sony dieses Baby so stiefmütterlich behandelt (hat).

  2. Die vergeigte Vita ist für mich nun auch der Grund mich bei den weiteren Playstation Produkten sehr zurück zu halten. Gleich zu Anfang werde ich mir nichts mehr zulegen. Erst mal abwarten was Sony daraus macht.

  3. Was alles geschrieben wurde ist leider alles zu wahr. Für mich brachten die Indie Titel nur bedingt etwas, wenn sie ebenfalls auch für den PC erscheinen für ansprechende Preise. Klar hat (hatte) der Smartphone Markt das Potenzial eine Konkurrenz zum traditionellen Gaming zu werden. Nur nach all den Monden die jetzt schon vergangen sind und mittlerweile auch Nintendo erste „Spiele“ veröffentlicht hat. Sollte klar sein das Smartphone Gamer mehrheitlich Spieler sind die eine Pause überbrücken wollen. Zu schade fand ich auch eines der letzten Downgrades wie Skype.

    Doch was bringt einem die gute Hardware wenn die Spiele fehlen und ich meine nicht dutzende HD-Remakes welche auf der Ps3 schon neue Spielen waren.

  4. Tja, ich hatte sie natürlich auch. Da ich das Teil schon nice fand. Aber auch für mich trafen alle genannten Punkte zu. Somit hielt ich mich kurz vor Verkauf des Geräts nur noch an vergangene PSP und PSone Spiele, die es dafür nach wie vor mehr als gab/gibt.
    Das Ende vom Lied für mich: Beim 3DS geblieben und wieder eine GO angeschafft. Die fand ich schon immer am geilsten, weil handlichsten. Was spiel ich darauf? Im Moment wieder FF9, nachdem ich 7 und 8 fertig hatte. Danach folgen sicher die 3 guten Resis, sowie immer mal ne Runde GT und Tekken. Die fehlen ja auch weiterhin auf der großen Konsole.
    Sony ist schon manchmal sehr schwer bis garnich nachzuvollziehen.

Schreibe einen Kommentar