PS4 Neo: Upgrade hat Potential

Viele PS4 User finden die Idee der „PS4 Neo“ noch immer nicht wirklich „überzeugend“, wenn man das mal so ausdrücken darf, hinsichtlich der Tatsache, dass man manche Spiele in einer nicht all zu fernen Zukunft in ihrer vollen Pracht wohl nur auf der „stärkeren“ PS4 erleben wird.

PC und Smartphone User, so Andrew House, sind zwar regelmäßige Hardware Upgrades gewöhnt, doch diesen Weg möchte man mit der PS4 nicht gehen. Mit der „PS4 Neo“ jedoch, die in Mitten des Lebenszyklus der aktuellen PS4 erscheinen wird, hofft man doch auf ein gewissen Potential. Willige Käufer könne man so die „neueste und beste Technologie“ anbieten. Allerdings betont House, dass man die Konsolenwelt nicht teilen möchte. Der Schlüsselfaktor “one console world” ist Sony immer noch sehr wichtig, weshalb man die selben Titel für beide Konsolen veröffentlichen wird (wohl aber mit optischen Unterschieden).

2 Kommentare

  1. Wenn denn seitens Sony ein Umtausch mit kleinem Aufpreis möglich wärem, fände ich es wieder interessant. Ist aber nur eine Traumvorstellung.

  2. Das wird so nie geschehen. Jetzt wird gemolken was geht. Playstation VR 400€, Playstation 4 Neo 500€ und die spiele werden bestimmt auch nochmal teurer. Bin immer weniger freund von dieser Konsolengeneration.

Schreibe einen Kommentar