PS4 jetzt bei knapp 36 Millionen verkauften Einheiten

Während sich Microsoft noch einen Feuchten um die Verkaufszahlen der XBone kümmert (die vermutlich sich noch schlechter verkauft, als eine vegane BigMacs), freut sich Sony über jede noch so neue Zahl.

Während der Weihnachtszeit, konnte man 5,7 Millionen Einheiten der PS4 verkaufen, womit man nun (Stand 3. Januar) auf eine stolze Zahl von 35,9 Millionen verkaufter PS4 Konsolen hinweisen kann. Etwa genauso viele Spiele, als 35 Millionen Stück (digital und boxed Versionen) wurden an die zahlungskräftigen Kunden gebracht und die Zahl der PS+ Mitglieder waren Ende 2015 60% höher, als Ende 2014.

Im November 2014 teilte MS mit, dass man 10 Millionen XBone Konsolen verschicken konnte. Seitdem herrscht Sendepause und anscheinen achtet man auch auf die Publisher, dass die auf genauere Statistiken verzichten, denn sie während immerhin noch eine zuverlässige Quelle, die Auskunft geben könnte, wie viele Einheiten ihres Spiels für die jeweilige Konsole verkauft wurden, bzw. welche Version online die meisten Spieler hat. Gut, das Originalität bei MS nie das Problem war und man mit Geld schon immer alle Probleme lösen konnte (wir haben kein Betriebssystem. – Wir kaufen einfach eins und schreiben unseren Namen drauf!11elf)… seit drum…

Die PS4 indes tritt auch mächtig der PS2 in den Hintern, denn im selben Zeitraum, konnte Sony von der PS2 nur „knapp“ 30 Millionen Einheiten verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.